Die Mobilisation

Das five Rücken- und Gelenkskonzept

Das five Rücken- und Gelenkskonzept ist ein aktives ganzheitliches Beweglichkeits- und Faszientraining. Die Methode geht davon aus, dass vor allem Strukturen wie Muskeln und Faszien eine wichtige Rolle bei Beschwerden und Unwohlsein am Bewegungsapparat spielen.

Durch aktives Beweglichkeitstraining versucht diese Methode das muskuläre Gleichgewicht wieder herzustellen.

Durch die Aktivität während den Übungen und die Verbindung zum Zentralen Nervensystem, können während den Übungen neue Bewegungsmuster abgespeichert und somit nachhaltig generiert werden.

Ebenso wird die Muskulatur durch die Aktivität während der Bewegung immer auch auf Kraft trainiert.

Die Biokinematik bildet die Grundidee der FiT5 Säule Mobilisation und hat eine kraftvolle Beweglichkeit zum Ziel.

Die Biokinematik besteht in ihrem Grundsatz aus zirka 30 verschiedenen Trainingsübungen. Um diese komplexen Bewegungsabläufe zu vereinfachen und das Training effizienter zu gestalten entstand die Überlegung, Trainingsgeräte zu entwickeln. Ein weiterer Aspekt ist, dass Geräte den Spaß am Training erhöhen und Kunden lieber an Geräten trainieren als freie Übungen zu absolvieren.

Die Übungen werden langsam und konzentriert durchgeführt. Durch ganz spezielle Muskelreize im gewünschten Grenzbereich kommt es zu einer Ermüdung der ausgewählten Struktur. Dies ist für den Körper ein starker Anreiz sich zu verbessern und umzubauen. Der Körper soll so zu einer schnellen Selbstregulation veranlasst werden und eine problemlose Bewegungsdurchführung ermöglichen.

Myofasziales Training

Was sind Faszien überhaupt? Faszien sind bindegewebige Strukturen, die wie eine dünne, feine Haut um jedes Organ, jede Bandstruktur und jeden Muskel liegen. Faszien sind ein Organ, welches unseren Körper durch deren Verbindungen komplett vernetzt und strukturiert.

Im Prinzip kann man von einer einzigen, ganzheitlichen Faszie eines jeden Körpers sprechen. Faszien sollten in ihrer Funktion fest und elastisch zur gleichen Zeit sein; das macht sie so besonders.

Körper aus der Steinzeit

Der Bauplan für unseren Körper stammt eigentlich aus der Steinzeit. Wir sind also von unserem Bewegungsapparat her noch immer Jäger und Sammler. Verändert haben sich jedoch die Lebensbedingungen. Die körperlichen Anforderungen sind einseitig geworden und die geistigen Anforderungen sind explosionsartig gestiegen. Durch Einseitigkeit im Arbeitsalltag sind immer die gleichen Muskelketten verkürzt. Dadurch kann es zu massiven statischen Veränderungen im gesamten Körper kommen. 

Durch einseitige Haltungen, mangelnde Bewegungen und Nichtbeachtung, verlieren Faszien an Funktionalität. So können verkleben und verfilzen, sind dadurch nicht mehr elastisch und können unserem Körper eine Art Steifigkeit verleihen. Dies kann Beschwerden und Unwohlsein zur Folge haben.

Übungen mit Muskelaktivität

Wir ziehen die Muskeln nicht einfach passiv in die Länge, sondern verleihen ihr durch die Bewegungen, die Aktivität sowie die Kraftkomponente neue Impulse für deren Funktionalität. Ohne Muskelaktivität kehren wir nach der passiven Übung immer wieder in den alten „kranken“ Zustand zurück und erlernen keine neue Beweglichkeit.

Zudem aktivieren wir im Training immer ganze fasziale Muskelketten, was bedeutet, dass wir nicht nur einzelne Muskeln auf Länge trainieren, sondern immer in Verbindung stehende Muskeln und Faszien. Nur so können wir funktional und zudem zeitsparend arbeiten.

Faszienbearbeitung

Da Faszien somit in direkter Verbindung mit der Muskulatur stehen, sollten diese unbedingt auch bearbeitet werden, um vollkommene Geschmeidigkeit und ein umfassendes Ergebnis im Bewegungsapparat zu erzielen. Eine optimale Möglichkeit bieten hier neben dem fiveAll in One, die fiveTriggerwand, der fiveFaszienstimulator und das fiveFaszienband oder auch verschiedene Übungen mit der BlackRoll.

Vereinbare noch heute eine kostenlose Beratung.

%d Bloggern gefällt das: